Reduzierung der Einfuhrüberwachung in Tunesien

Am 28. April 2015 veröffentlichte das tunesische Handelsministerium eine Mitteilung bzgl. der Einfuhrüberwachung bestimmter Erzeugnisse (Avis fixant les produits soumis à la surveillance préalable à l’importation, JORT n˚34 vom 28.04.2015). Die Erzeugnisse, die unabhängig von ihrem Warenursprung einer vorherigen Einfuhrüberwachung unterliegen, wurden reduziert.

Laut der Mitteilung sind folgende Produkte aufgelistet, die weiterhin unter einer Kontrolle stehen:

  • Holzfaserplatten
  • Keramikfliesen
  • Keramische Sanitärartikeln
  • Glasballons; (Glas)Flaschen; Töpfe; Verpackungen; Glühbirnen sowie andere Transportbehälter aus Glas; Korken; Deckel und andere Schließvorrichtungen
  • Sattel-Zugmaschinen
  • Busse
  • LKWs

Parfums, Kosmetikartikel, Seifen, Waschmittel sowie bestimmte Nahrungsmittel wurden von der Liste gestrichen (JORT n˚83 vom 14.10.2014). Außerdem von der Liste gekürzt wurden Papiere und Pappen, Kleidung, Schuhe, Profile aus Aluminium, Türen sowie Elektrogeräte und Schlösser.

Erzeugnisse, die weiterhin der Einfuhrüberwachung unterliegen, müssen in ein „fiche d’information“ (Überwachungsdokument) eingetragen werden und die benötigten Informationen dem Generaldirektorat für Außenhandel im Ministerium für Handel und Handwerk übergeben werden.

Speak Your Mind

*