Neue devisenrechtliche Regelungen zur Vorauskasse in Marokko

Seit dem 01.01.2014 gelten neue devisenrechtliche Bestimmungen für die Zulässigkeit der Bezahlung per Vorkasse durch marokkanische Importeure. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird durch die marokkanische Devisenbehörde (Office des Changes) überwacht.

Unter bestimmten Voraussetzungen (z. B. Vorliegen eines entsprechenden Kaufvertrags, der eine Vorauszahlungspflicht vorsieht; keine Umgehung durch Teilzahlungen; Vorlage einer Konformitätsverpflichtung) können Vorauszahlungen über hierzu befugte Banken bis zu einem Warenwert von 100.000 DH geleistet werden (bisher 200.000 DH). Bei bestimmten Ausrüstungsgütern und bei Waren, die zur Veredelung vorübergehend eingeführt werden, liegt der Grenzwert für Vorauszahlungen auch weiterhin bei einem Warenwert von 200.000 DH.

Auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrtindustrie sind Vorauszahlungen sogar bis zu einem Warenwert von 1.000.000 DH möglich.

Anzahlungen können bis zu einer Höhe von 30 % des Rechnungsbetrages geleistet werden. Im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie liegt die Schwelle für Anzahlungen bei 50 % des Warenwertes.

Wie auch bisher können Einzelfallgenehmigungen beim Office des Changes für Vorauszahlungen bzw. Anzahlungen oberhalb der genannten Schwellenwerte beantragt werden. Bisher wurden solche Anträge in den meisten Fällen positiv beschieden. Es bleibt abzuwarten, ob auch unter den neuen Regelungen diese Handhabung beibehalten wird.

Speak Your Mind

*